Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 16 Antworten
und wurde 735 mal aufgerufen
 Motor
Seiten 1 | 2
Volker Offline



Beiträge: 81

22.04.2014 20:28
Motoröl im KW Gehäuse antworten

Hallo,

kennt jemand ein unbedenkliches Färbemittel, das man dem Motor-/Getriebeöl der GT kurzfristig beifügen kann, um über die SRIS Ventile festzustellen, ob sich einer der Zylinder selbiges genehmigt. Es geht in der Hauptsache um den mittleren Zylinder, wobei mir bewußt ist, dass nur der rechte Zylinder eine direkte Verbindung zum Getriebe hat (Sekundärantrieb)
Beim mittleren Zylinder könnte dies, nach meinem Verständnis, nur über die Dichtung der Gehäusehälften passieren. Die kleinen Töpfe sind immer naß, nebeln und es riecht, so ein Nachfolgender, nicht unbedingt nach Zeitaktöl. Einen großartigen Verlust an Motoröl kann ich jedoch nicht feststellen.



Danke und Gruß

Volker

GT Karl Offline



Beiträge: 3

25.04.2014 00:26
#2 RE: Motoröl im KW Gehäuse antworten

Hallo Volker,

es gibt von Castrol ein nicht synthetisches 2T Öl in knallroter Farbe. Habe das mal in mein J-Modell eingefüllt, welches jahrelang nur herumstand und die Leitungsdrosselventile der "Ölverteilerspinne" waren wohl undicht und so fand ich den größten Teil des 2T öls in der linken Kurbelkammer wieder und hab das über das SRIS Ventil in schöner roter Farbe wieder ablaufen lassen. Den genauen Typ des Öls weiß ich nicht mehr, aber das wirst du herausfinden! Bin mir sicher es war Castrol.....!

Gruß

Karl

GT-Karl Offline



Beiträge: 207

25.04.2014 00:41
#3 RE: Motoröl im KW Gehäuse antworten

Das hatte ich noch vergessen, es gibt noch eine Möglichkeit wie Motoröl in die Kurbelkammern geraten kann. Ich habe das Problem seit einiger Zeit, Über den KW Dichtring an der linken Außenseite, hinter dem Anlasserfreilauf dringt bei längerer Standzeit Motoröl in die linke Kurbelkammer ein. Ich habe zuerst auch gedacht es handele sich um 2T Öl, hab die Leitung vom Öltank gesperrt und die Ölmenge zusätzlich am Tank markiert. Da konnte nichts mehr nachlaufen. Trotzdem war nach einiger Zeit wieder Öl in der Kurbelkammer. Der Motor läuft gut, also lasse ich, wenn der Motor länger gestanden hat das Öl über das SRIS Ventil ab und fahre ohne Qualmerei meine Tour. Solange das nicht mehr wird werde ich den Motor nicht öffnen. Am mittleren Zylinder kann das genauso passieren, neben dem Primärtrieb sitzt der Simmerring der das Getriebe gegen die Kurbelkammer abdichtet. Zwar wird das Hauptlager nicht vom Getriebeöl geschmiert, so wie auf der rechten Seite, aber das Getriebeöl kann bei defektem Ring genauso über das Lager in den Kurbelraum des mittleren Zylinders eindringen.

Gruß

Karl

Volker Offline



Beiträge: 81

25.04.2014 10:33
#4 RE: Motoröl im KW Gehäuse antworten

Hallo Karl,

danke für Deine Antwort. Ich wollte aber den anderen Weg gehen, das Motoröl markieren und somit die Dichtigkeit überprüfen. Hab mal im Internet gestöbert und bin auf UV Kontrastmittel für Motoröl gestoßen. So könnte ich in jeder einzelnen Kurbelkammer über die SRIS Ventile nachschauen, welcher Zylinder sich "falsches " Öl genehmigt. In dem Fall mit einer UV Lampe. Das Zeug ist nur verdammt teuer und es stellt sich die Frage, ob es eine einfachere Methode des kurzfristigen Einfärbens des Motoröls gibt.
Das Zweitaktöl ist nicht das Problem, dieser Verbrauch ist normal und die Ventile in den Leitungen sind auch noch i.O.
Kann es sein, dass du bei der Anordnung der Simmerringe auf der KW irrst?. Ich glaube, dass derjenige des rechten Zylinders direkten Zugang zum Primärantrieb hat. In diesem (Primärantriebs)Schacht kommt nach links, also zum mittleren Zylinder, zuerst das Lager der KW. Dieses wird durch Motoröl mitgeschmiert. Dann der SR des mittleren Zylinders. Öl müsste hier zuerst durch das Lager und dann durch den defekten SR. Hier ist auch die Ursache der hauptsächlichen Probleme rechts zu sehen.

Wieso tritt bei dir nicht das Problem des Nebelns auf, wenn der SR des linken Zylinders defekt ist. Dringt hier kein Motoröl in die Kurbelkammer? Kann dieser ohne auseinanderbauen gewechselt werden?

Ich wollte dir per Priv. Mail ein Bild der KW schicken, kriegs aber nicht hin.

Gruß

Volker

Foxkilo Offline



Beiträge: 84

25.04.2014 12:31
#5 RE: Motoröl im KW Gehäuse antworten

Eigentlich ist doch egal, ob der SR vor oder hinter dem Lager sitzt. Wenn der Simmering durch ist geht Öl ins Kurbelgehäuse. Das Lager ist da kein Hindernis zumal das Öl in beiden Fällen durch das Lager muss.
Desweiteren haben die kleinen Rohre eine Tendenz feucht zu sein, da sie aufgrund der größeren Oberfläche mehr Wärme abstrahlen und somit länger brauchen bis sie innen auf Betiebs- sprich Verbrennungstemperatur sind.
Beiden meisten Büffeln sind die Ölleitungsventile leicht undicht. Gründe: zum einen die geringere Viskosität moderner Öle zum anderen Verharzung an den Kugeln und Federn sowie Erschlaffung der letzteren.
Wenn dein Büffel eine Weile (mehrere Wochen) gestanden hat und du nach dem Starten mehr qualm als bei regelmäßiger Nutzung produzierst, sind es die Ventile. Wenn der Büffel gerade steht sollte eigentlich kein Öl durch die Simmeringe ins Kurbelhaus laufen, da das Öllevel darunter liegt. Bei Seitenständerbetrieb kann der Fall vom Karl auf links eintreten. Das es im Fahrbetrieb keine Probleme gibt liegt wohl daran, dass der SR durch Erwärmung wieder elastischer wird. Vorteil bei den Inneren SR ist die Tatsache, dass bei nachlassender Spannung nicht nur Luft sonder auch Öl gezogen wird und wenn der Spalt nicht zu groß ist dichtet es auch noch ein wenig gegen zu mageren Motorlauf. Problematischer ist in dieser Hinsicht der rechte Zylinder, da ereine "trockene" Dichtung hat, wenn die nicht mehr hält zieht er sich Luft, was wirklich problematisch ist. Auch kann es sein, dass sich der mittlere das Öl über das SIS vom anderen Zylinder holt.
Was den Geruch angeht, bezweifele ich ob es einen Unterschied zwischen Motor- und 2T Öl gibt. Der Unterschied beim Geruch eher in der Menge und wie gut es verbrannt wird. Qaulmt es denn bei der Fahrt immer oder nur auf den ersten Kilometern?

Gruß
Mario

Volker Offline



Beiträge: 81

25.04.2014 14:02
#6 RE: Motoröl im KW Gehäuse antworten

Hallo Mario,

du hast natürlich recht bezüglich des Lagers. Rechts oder links sollte keine Rechthaberei sein, ich wollte es nur erwähnen.
Qualmen nach dem Start wäre ja normal, sollte aber spätestens nach 2 km aufgehört haben. Nein, sie nebelt beim Beschleunigen/Anfahren und in den kleinen Töpfen steht hinten die Brühe. Große sind absolut trocken.
Hab noch mal geschaut (SRIS): mittlere Kurbelkammer massiv öl, links und rechts kaum. Dies korrespondiert auch mit dem Kerzenbild: links und rechts rehbraun, mitte dunkel ölig.
Ich habe nun keinen Zweifel mehr, dass über SR oder Gehäusedichtung Motoröl in die Kurbelkammer kommt und verbrennt. Habe doch einen leichten Verlust an selbigem festgestellt.
Ich habe, um den von dir genannten Aspekt des dünneren synthetischen 2T Öls auszuschließen, eine Füllung mineralisch gefahren, was keine Änderung ergab.

Ein Defekt, an welcher Dichtung auch immer, wäre doppelt ärgerlich, da der Motor seit der letzten Revision noch nicht so viel gelaufen ist.
Hierbei wäre eine defekte Gehäusedichtung noch das kleinere Übel.

Hat jemand Erfahrung mit probeweise Benutzung von Dichtungsmitteln für Motoröl? Ich habe einen Anbieter gefunden, dessen Zusatz auch für Nasskupplungen geeignet ist. Ob das für den Zweitakter ok ist, sagt der Hersteller natürlich nicht. (negativer Einfluß auf KW Simmerringe?)

Gibt es einen Grund, warum ausgerechnet der mittlere über die SRIS Öl von den anderen Zylindern ziehen sollte. Die SRIS sind übrigens neu.



Gruß

Volker

Foxkilo Offline



Beiträge: 84

25.04.2014 15:28
#7 RE: Motoröl im KW Gehäuse antworten

Das SRIS Thema gilt icht nur für den Mittleren, sondern für alle. Es sollte die Möglichkeit abdecken, dass das ÖL aus einem anderen Zylinder kommen kann. Ich hatte es eh nur als eine weitere Möglichkeit ins Spiel gebracht. Meiner Meinung nach funktionieren die SRIS leidlich gut, aber alles was kaputt gehen kann, geht auch irgendwann kaputt. Es braucht bloss ein Fremdkörper das Ventil am schliessen hindern. Und ehrlich mir gefällt das Prinzip mit intermittierenden Verbindung zwischen Kurbelgehäusen und Ansaugkanal verschiedener Zylinder nicht. Ich habe SRIS abgeklemmt. Was die Viskosität angeht, ist dies nur ein Aspekt. Größer ist eher der Einfluss von nicht gut dichtenden Ventilen. Zum Qualmen braucht es eh nicht viel Öl. Undichtes Gehäuse halte für unwahrscheinlich. Wobei der Teufel ist ein Eichhörnchen, weil theoretisch kann es auch Kühlmittel sein. Habe ich zwar noch nie davon von gehört, aber es gibt da mehrere Kanäle die mit O-Ringen abgedichtet sind im Zylinderfuss. Aber einen weiteren Test kannst du ganz einfach machen. Eigentlich sollte im Getriebe im idealfall kein Druck herrschen. Also Ölpumpen deckel ab und bei laufendem Motor den Finger auf die Motorentlüftung halten.

Gruß
Mario

Volker Offline



Beiträge: 81

25.04.2014 15:54
#8 RE: Motoröl im KW Gehäuse antworten

Hallo,

gibt es Meinungen zu einem Versuch mit Öldichtmittel? Einfach, ob es besser wird?
Die SRIS funktionieren, lassen nur raus, nicht rein! Hatte sie auch abgeklemmt, ohne Wirkung.
Wasser schließe ich aus, die Brühe, die aus dem Ventil rauskam, war ölig, nicht wässrig.

Es scheint mir, dass man als Besitzer eines Büffels meist eine Baustelle hat. Da muss man Spass daran haben!!

GT-Karl Offline



Beiträge: 207

27.04.2014 21:14
#9 RE: Motoröl im KW Gehäuse antworten

Hallo Volker,

ich habe mal so ein Mittel ins Motoröl gefüllt, hatte aber bisker keinen Erfolg damit, mag sein, dáß ich zuwenig ins Öl gegeben habe. Mein Motorrad hat gar keinen Seitenständer mehr (Allspeed) das Öl kommt trotzdem garantiert durch den SiRI, die Gehäusetrennung liegt ja noch höher als die Unterkante des Simmerings und beim letzten Zerlegen des Motors war das Durchdricgen von Öl durch die Gehäuseabdichtung der Grund für die Maßnahme gewesen, ich hatte in alter Zeit Hylomar für das Abdichten der Gehäusehälften genommen, jetzt dichtet da Suzuki Bond.
2T öl ist es bei mir auf jeden Fall nicht, es sind auch keine Riesenmengen an Öl die aus der Bohrung für das Sris Ventil laufen, wenn der Motor über Wochen gestanden hat. Wenn ich das Öl aber nicht ablasse, hört die Qualmerei nicht auf, wobei sie natürlich bei richtig Gas am stärksten ist, logisch wenn am kräftigsten angesaugt wird!

Gruß

Karl

Volker Offline



Beiträge: 81

28.04.2014 21:33
#10 RE: Motoröl im KW Gehäuse antworten

Hallo Karl,

ich prüfe jetzt erstmal mit castrol 20w50. Das ist rot und man sollte bei einem Defekt nach ein paar Kilometern Spuren von rot im Kurbelgehäuse des entsprechenden Zylinders feststellen können. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Gehäusedichtung das Problem ist. Ich werde dann das für Nasskupplungen geeignete Dichtmittel testen.
Muss der Motor zum Wechsel der Gehäusedichtung ausgebaut werden?
Ich melde mich nach Vollzug.

Gruß

Volker

martingt750 Offline




Beiträge: 119

29.04.2014 08:13
#11 RE: Motoröl im KW Gehäuse antworten

Hallo Volker,
zwischen den Gehäusehälften gibt´s nur Flüssigdichtung,
wenn Du da ranwillst, muss der Motor ausgebaut und komplett zerlegt werden!
Ehe da Öl durchkommt, muss der Spalt mind. 1-2/100 mm betragen, dann eher in minimaler Menge.
Ich vermute auch die Simmerringe als mögliche Ursache.
Gruß
Martin

Volker Offline



Beiträge: 81

01.05.2014 13:27
#12 RE: Motoröl im KW Gehäuse antworten

Hallo,

die Simmerringe sind noch nicht alt, das wäre doppelt ärgerlich. Ich weiß aber sehr wohl, dass manche "ewig" halten, andere schon nach relativ kurzer Zeit das Zeitliche segnen.
Mit dem Dichtmittel, das eher nicht zum Abdichten von SR gedacht ist, kann ich das Gehäuse zumindest ausschließen. Im besten Fall wird es dicht.

Ich teste es am WE und melde mich.

Gruß

Volker

GT-Karl Offline



Beiträge: 207

01.05.2014 16:11
#13 RE: Motoröl im KW Gehäuse antworten

Hallo,

ich hatte ja vor geraumer Zeit mal das Problem mit der wunderbaren Ölvermehrung im Getriebe. Wasser war es damals definitiv nicht, Dummheit kann zwar nicht ausgeschlossen werden (2xÖl eingefüllt weil man mehrere Motorräder hat). Jetzt ist es aber klar geworden, ich hatte nach dem letzten Stop den erstaunlich leeren 2T Ölbehälter randvoll gemacht, der Motor ist seit 3 Wochen nicht gelaufen, der Ölbehälter ist halbleer!! Offensichtlich verlässt das Öl über den Siri, der die Ölpumpenwelle abdichtet, die Pumpe in Richtung Getriebe! Ich hatte die Ölleitung vom Behälter bei Stillstand immer mit einer Schlauchklemmzange abgeklemmt, damit wollte ich verhindern, daß die Kurbelkammer voll Zweitaktöl läuft, dabei habe ich wohl hauptsächlich das Ablaufen des 2T-Öls ins Getriebe verhindert, was so gar nicht gedacht war, logisch, daß das Problem jetzt wieder auftauchte. Den Kühler hatte ich ebenfalls randvoll gemacht, um zu checken, ob da was verschwindet. Das war zum Glück nicht der Fall. In der linken Kurbelkammer hatte ich auch wieder ein ordentliches Quantum Öl und das war so sauber, daß eigentlich auch nur 2T Öl in Frage kommt.

Also Simmering an der Ölpumpe austauschen und die Verteilerspinne mal genau unter die Lupe nehmen, ich werde berichten, ob das Problem gelöst werden konnte!

Gruß

Karl

GT-Karl Offline



Beiträge: 207

03.06.2014 00:21
#14 RE: Motoröl im KW Gehäuse antworten

Es war wohl nicht nur der Siri der Ölpumpenwelle, die Buchse in der dieser Siri sitzt war auch lose und fiel nach unten aus der Pumpe heraus beim Abnehmen vom Gehäuse, da konnte das Öl wohl auch herauslaufen, hab einfach eine andere Pumpe eingebaut.

Das Rückschlagentil in der äußeren linken Ölleitung ist nach gründlicher Reinigung jetzt auch wieder in Funktion und bei der letzten Ausfahrt qualmte nichts mehr aus dem linken Rohr. Also kein KW-Siri defekt, sondern nur duchlaufendes Zweitaktöl im Kurbelkammer und Getriebe. Fazit Motor kerngesund, Anbauteile defekt. War mir aber lieber als andersherum

Gruß

Karl

Foxkilo Offline



Beiträge: 84

13.06.2014 10:21
#15 RE: Motoröl im KW Gehäuse antworten

Hallo Karl,

wie hast du die Leitung/Ventil gereinigt?

Mario

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen