Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 25 Antworten
und wurde 1.371 mal aufgerufen
 Motor
Seiten 1 | 2
Volker Offline



Beiträge: 81

07.01.2010 14:44
Probleme mit linkem Zylinder beim A Büffel antworten

Hallo,
nachdem mir Karl recht schnell mit den Kegelrollenlagern geholfen hat, erhoffe ich mir Hilfe bei einer weiteren Sache den linken Zylinder betreffend.
Bei einer der letzten Fahrten im alten Jahr stellte ich kurz nach dem Start fest, daß der Krümmer des linken Zyl. weit weniger schnell warm wurde, als die beiden Anderen. Beim Abziehen der Kerzenstecker konnte man feststellen, daß links nur ein geringer Unterschied in der Laufkultur festzustellen war. Zog man rechts oder Mitte ab, spürte man das merklich. Auch beim Gasausstoß am linken Auspuff waren Unterschiede fühlbar.
Nach der ca. einstündigen Ausfahrt waren alle Krümmer jedoch gleich heiß. Die Leistung war gut.
Die KW Simmerringe sind erst 5000km drin, Kompression auf allen drei Zyl. über Durchschnitt, weil neu gemacht. Vergaser und Düsen sind gereinigt, Benzinstand in den Schwimmergehäusen ok, SRIS Ventile neu, Ansaugstutzen beide Seiten neu. Kein Ölverlust erkennbar. (ist ja auch mehr das Problem des rechten Zylinders)
Zündfunken sind ok, es wurde erst kontaktlose Zündung eingebaut

Hat jemand eine Idee, wie das Phämomen zu erklären sein könnte.

Gruß

Volker

GT-Karl Offline



Beiträge: 207

07.01.2010 18:00
#2 RE: Probleme mit linkem Zylinder beim A Büffel antworten

Hallo Volker,
tritt das Problem auf wenn der Choke noch eingerastet ist? Wenn du ihn schon herausgenommen hast, wie verändert sich der Motorlauf wenn du den Choke dann wieder ein wenig hineindrückst? Setzt der Zylinder dann spürbar "patschend" mit ein? Das würde auf ein ungleiches Leerlaufgemisch und/oder schlechte Sychronisation der Gasfabriken hinweisen, verstopfte Bohrungen im Vergaser, ausgeschlagene Drosselklappen, einfach nur falsche Einstellung können die Gründe sein, bei richtig warmen Motor ist der Effekt nicht mehr so stark!
Es gibt zugegeben jede Menge weitere Möglichkeiten, angefangen bei unterschiedlich verschmutzten Auspuffen bis hin zu defekten Kerzen oder, wie schon erwähnt, schlecht sychronisierten Vergasern.

Ich weiß ja nicht welche Motorräder du bisher gefahren hast, du mußt aber auch bedenken, daß ein Wasserbüffel, auch wenn er einer der kultiviertesten Zweitakter ist, prinzipbedingt im Leerlauf niemals so rund laufen wird wie ein mehrzylindriger Viertakter. Aber wir wollen das so haben!

Karl

Volker Offline



Beiträge: 81

07.01.2010 21:17
#3 RE: Probleme mit linkem Zylinder beim A Büffel antworten

Hallo Karl,
auch hier vielen Dank für die schnelle Antwort. Das mit dem Choke habe ich noch nicht probiert, ich habe jedoch keinen "patschenden" Einsatz des betreffenden Zylinders festgestellt. Meine Befürchtungen waren zuerst, dass beim Einbau ein KW Lager verkantet wurde, oder die (Kurbelwellen)Gehäusedichtung nicht in Ordnung ist, obwohl der Motor erst generalüberholt würde. Die Kerzen habe ich getauscht, ebenso die Stecker. Das Kerzenbild könnte nach einer Stunde Fahrt nicht besser sein.
Letztendlich hoffe ich auch auf Vergaser oder Auspuff, die Teile haben ja schon 34 Jahre auf dem Buckel.
Manfred Schoenherr ist übrigens der gleichen Meinung wie du, dass das beim Büffel beim Kaltlauf nicht unbedingt
etwas zu bedeuten hat. Ich war mir halt unsicher.

Gruß

Volker

Volker Offline



Beiträge: 81

18.03.2010 19:53
#4 RE: Probleme mit linkem Zylinder beim A Büffel antworten

Hallo,
ich habe mich des Problems beim ersten Starten in diesem Jahr noch einmal angenommen.
Der linke Auspuff wird bis ungefähr unterhalb der Vergaser warm und ist dann fast wie abgeschnitten kalt. Da der Gasausstoß hinten auch geringer ist als beim rechten oberen, ist mir die Idee gekommen, dass u.U ein loses Prallblech den Auspuff (fast)dicht gemacht haben könnte. Hat jemand Erfahrung damit, liegen in diesem Bereich innen Bleche? Gibt es eine Möglichkeit, das zu überprüfen?

Danke und Gruß

Volker

GT-Karl Offline



Beiträge: 207

20.03.2010 15:11
#5 RE: Probleme mit linkem Zylinder beim A Büffel antworten

Hallo Volker,
lose Blechteile könnten tatsächlich das Problem sein. Im vorderen Bereich haben die Auspuffe eine Art Absorbtionsbereiche, das sind Lochbleche die entlang der Auspuffwandung angebracht sind. Diese lösen sich sehr gerne und fallen dann als Einzelteile im Auspuff herum. Sie erzeugen auch das charakteristische Scheppern, wenn man mit der flachen Hand auf die Aussenseite des Auspuffs schlägt. Wenn sich davon genug vor dam ersten Prallblech festgesetzt haben, könnte das durchaus der Grund für das angesprochene Problem sein. Also am besten Auspuff demontieren, Schalldämpfereinsatz herausziehen und mit Besenstiel vorsichtig den "Durchgang" prüfen. Den Auspuff mehrmals so drehen und wenden, daß die losen Teile herausfallen und dann natürlich alles noch gründlich säubern. Meß auch mal die Kompression....! Falls es nicht am Auspuff liegt, meine ich.

Gruß

Karl

martingt750 Offline




Beiträge: 119

20.03.2010 18:26
#6 RE: Probleme mit linkem Zylinder beim A Büffel antworten

. . . manchmal ist´s auch ein defekter Kurbelwellensimmering.
Gruss
MArtin

Volker Offline



Beiträge: 81

21.03.2010 21:07
#7 RE: Probleme mit linkem Zylinder beim A Büffel antworten

Hallo,
danke für die Anregungen. Den Auspuff kann man ausschließen, ich habe ihn heute überprüft, er hat Durchgang. Es klappert auch nichts.
Die KW SR sind alle neu, die einzige Möglichkeit wäre ein verkanteter Einbau. Ein defekter KW SR links ist meines Wissen im eingebauten Zustand auch schwer zu überprüfen. Müßte nicht, wenn es der rechte SR des linken Zylinders wäre, auch der mittlere Zylinder beeinträchtigt sein?
Würde sich eine defekte Kurbelgehäusedichtung wegen mangelndem Unterdruck evtl. nicht ähnlich auswirken?(zu wenig Benzin im Brennraum) Ist aber wohl ohne Demontage der Motorhälften auch schwer zu überprüfen.
die letzte Möglichkeit wäre trotz Reinigung und Überprüfung eine falsche Leerlaufeinstellung des linken Vergasers.

Gruß

Volker

Frank Offline



Beiträge: 48

22.03.2010 13:44
#8 RE: Probleme mit linkem Zylinder beim A Büffel antworten

Hallo, ich habe in einem Clymer WHB für Suzuki Einzylinder aus den 60ern eine Methode zur Dichtigkeitsüberprüfung des Kurbelgehäuses gefunden.
Man soll Auspuff und Vergaser entfernen, Auspuffanschluß luftdicht verschliessen und auf den Ansugstutzen eine Adapterplatte montieren mit Anschluß für eine Handpumpe mit Manometer. Dann soll man auf ca. 0,5 bar Druck aufpumpen und das Manometer beobachten. Der Druck sollte nicht stärker als 0,1 bar pro Minute abfallen, ansonsten liegen Probleme mit der Abdichtung vor. Probiert habe ich es noch nicht, aber es könnte funktionieren, eventuell kann man den Luftaustritt lokalisieren.

Volker Offline



Beiträge: 81

22.03.2010 17:52
#9 RE: Probleme mit linkem Zylinder beim A Büffel antworten

Hallo,
ich habe ähnliches schon einmal in einem anderen Forum gelesen. Die Sache könnte als letzte Möglichkeit funktionieren. Es ist halt viel Vorbereitungsarbeit notwendig. Man müßte auch dafür sorgen, dass die Überströmkanäle nach unten frei sind, sonst gelangt der Überdruck nicht ins Kurbelgehäuse. Ein weiteeres Problem beim Büffel sind die SRIS Ventile, sie lassen Druck nach außen ab und müßten ebenfalls verschlosseen werden.

Gruß und danke

Volker

GT-Karl Offline



Beiträge: 207

23.03.2010 17:23
#10 RE: Probleme mit linkem Zylinder beim A Büffel antworten

Ein Schaden am Siri zwischen linkem und mittleren Zylinder beeinflußt natürlich beide Zylinder! Der einfachste Test, wenn der Schaden nicht nur ein winziger Durchgang ist, ist der Handflächentest! Einfach mit der flachen Hand die Ansaugbohrung zuhalten, der Unter-/Überdruck ist bei Betätigung des Kickstarters deutlich zu fühlen, sollte sich dieser stark vom z.B. rechten Zylinder unterscheiden bist du schon auf dem richtigen Weg. Bei geringen Undichtigkeiten natürlich sehr schwer festzustellen! Ich habe in diesem Zusammenhang hier auf der Seite mal ein Prüfverfahren erklärt bei dem eine handelsübliche Vakuumpunpe und ein Rauchröhrchen (Zigarette tut's auch) verwendet wird. (Gib bei der "Suche" einfach den Begriff "Rauch" ein, dann findest du den Beitrag)

Gruß

Karl

Volker Offline



Beiträge: 81

23.03.2010 19:16
#11 RE: Probleme mit linkem Zylinder beim A Büffel antworten

Hallo Karl
ich denke nicht, dass es der SR zwischen links u. Mitte ist, weil der mittlere Zylinder völlig i.O. ist. Der SR wird ja nicht nur nach rechts defekt sein.
Ich mutmaße, dass eine defekte Kurbelgehäußedichtung aber die gleichen Auswirkungen haben könnte, ohne den mittleren Zylinder zu beeinträchtigen. Ist wahrscheinlich zum Getriebe hin aber schwer zu prüfen. Nach vorne ist alles trocken.
Übrigens drücken alle drei Zylinder über 8 bar.

Gruß

Volker

GT-Karl Offline



Beiträge: 207

24.03.2010 13:10
#12 RE: Probleme mit linkem Zylinder beim A Büffel antworten

Hallo Volker,
da bleibt dir nicht viel übrig als Alles zu demontieren, um an die Kurbelwellenaussenabdichtung zu kommen, also Öl ablassen, Deckel weg, Anlasserfreilauf abziehen und dann bei durch den Kolben verschlossenem Einlass und Überströmern am SRIS Ventil saugen oder pusten, du müsstest dann mit Lecksuchspray oder Rauchröhrchen die Stelle lokalisieren können. Viel machen kannst du natürlich auch nicht, wenn das an dieser Stelle ein Problem gibt.KW ausbauen......! Wenn's dann nicht an der KW-Abdichtung liegt, dann kann es ja auch die Gehäuseabdichtung zwischen Getriebe und Kurbelkammer sein, muß der Motor auch auseinander.

Gruß

Karl

Foxkilo Offline



Beiträge: 84

24.03.2010 15:39
#13 RE: Probleme mit linkem Zylinder beim A Büffel antworten

Es gibt noch ein paar Ecken, die man vorher noch abklopfen sollte.
Läuft die Zündung sauber oder läuft sie in untren Drehzahlen auf links nicht.
Was ist mit den SRIS, Ventilen vielleicht ist eins dauer offen.
Was sagt das Kerzenbild?

Volker Offline



Beiträge: 81

24.03.2010 18:35
#14 RE: Probleme mit linkem Zylinder beim A Büffel antworten

Hallo,
nochmals vielen Dank für die vielen Anregungen. Ich denke, es ist weder das SRIS Ventil, noch die Zündung. Die Gründe hierfür habe ich schon im ersten Beitrag genannt. Das Kerzenbild könnte nach ein paar Kilometern Fahrt nicht besser sein. Das Problem tritt hauptsächlich im Standgas auf.
Bevor ich jetzt anfange alles auseinander zu machen, werde ich mich zuerst noch einmal dem linken Vergaser widmen. Vielleicht stimmt ja etwas im Leerlaufbereich nicht.

Gruß

Volker

Frank Offline



Beiträge: 48

25.03.2010 13:40
#15 RE: Probleme mit linkem Zylinder beim A Büffel antworten

Hallo, hast es schon mal mit einer colortune Zündkerze probiert? Hilft manchmal wirklich witer.

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen