Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 213 mal aufgerufen
 Motor
Reinhard Wecker Offline



Beiträge: 2

27.09.2015 13:22
Kühlwasser im Getriebe antworten

Hallo liebe GT Freunde !

Wer hat eine gute Idee, warum ich bei meiner GT 750 J Kühlwasser im Getriebe habe ?
Es ist nicht viel und es wird am Kupplungsdeckel am Überlauf tropfenweise nach draußen befördert und sabbert dann über den rechten Auspuff.

Da die Wasserpumpe sich nicht nach unten herausziehen ließ, habe ich den Motor zerlegt. An der Wasserpumpe ist nichts zu sehen und wenn hier Kühlwasser von "unten nach oben wandern" würde, würde es auch von den beiden Dichtungsringen getrennt werden und über die kleine Schlauchleitung am Wasserpumpen-Dom nach unten auslaufen.

Nun tippe ich darauf, dass ich zu wenig Dichtmasse beim letzten Wieder-Zusammenbau beim Übergang des Kühlwasserkanals von der unteren Schale zur oberen Schale verwendet habe ???

Wer hat hier Erfahrungen oder Ideen ??

Beste Grüße
Reinhard Wecker

Foxkilo Offline



Beiträge: 84

01.10.2015 14:55
#2 RE: Kühlwasser im Getriebe antworten

Grundsätzlich es gibt nur drei Punkte an denen Kühlwasser ins Getriebe kommen kann.
1. Undichtigkeit am Gehäuse vorne zum Kurbelabtrieb hin. Möglich, hab ich aber noch nicht erlebt.
2. Aus der Wasserpumpe. Es kommt vor, dass die leckt. Sollte dan zwear wie du sagst, über dne By-pass ins Freie gelangen, kann aber wenn By-pass verstopft ins Getriebe laufen.
3. O-Ring zwischen den Gehäusehälften defekt, da wo das Wasser aus der Wa-Pu nach oben zum Thermostat geht. Aber auch unwahrscheinlich.

Nur habe ich noch nicht genau verstanden wo an der Kupplung das Wasser rausläuft? Redest du vom kleinen Deckel über dem Ausdrückmechanismus oder vom Großen? Beide haben keine Entlüftung. Der Große hat den Öleinfüllstutzen und die Kontrollschraube für den Ölstand, aber null Entlüftung. Es gibt am Motor nur eine Entlüftung und die liegt unter der Ölpumpenabdeckung.

Jetzt kommt das großer Oder. Meinst du vielleicht das Loch unterhalb der Ölpumpe? Wenn da Wasser rausläuft dann hat dien Moped im Regen auf dem Seitenständer gestanden und das Wasser das sich auf dem Motor gesammelt hat läuft beim aufrichten da raus. Ansonsten, wenn man den kleinen Kupplungsdeckel abnimmt kann darunter schon mal eine Emulsion aus Kondenswasser und Öl vorfinden.

Mario

Reinhard Wecker Offline



Beiträge: 2

01.10.2015 16:07
#3 RE: Kühlwasser im Getriebe antworten

Hi Mario ! Besten Dank für deine Analyse !

An der Antwort sehe ich, dass du auch schon mehrfach den Motor zerlegt hattest. Hast Du eine Telefon Nr ?? Meine Nummer ist 0173 371 7994 oder 03643 900 777 ab 19 Uhr

Zu Deinen Antworten:
Der äußere kleine runde Kupplungsdeckel, der den Kupplungs-Bowdenzug freilegt, hat unten einen kleinen Ablauf. Oben innen im zweiten größeren Kupplungsdeckel "geht es offen" ins Getriebe. Dort überschäumt das Öl/Wassergemisch und kommt dann am kleinen runden Deckel unten raus.

Aber ich glaube, ich habe den Fehler gefunden:
In der unteren Gehäuseschale ist der Wasserpumpendom und direkt daneben geht der Wasserkanal nach oben in die obere Schale. Dort soll eine kleine Rundschnurdichtung sein - sagt meine Reparaturanleitung?? Aber es gibt keine Nut dafür . Wenn man die Gehäusehälften wieder verschraubt, sollte man dort Dichtungsmittel auftragen. Oft denkt man nicht daran, weil es innen im Getriebe ist. Dort war aber kein Dichtungsmittelauftrag zu sehen. Wie sieht's Du das ??

Ich werde jetzt den Motor wieder langsam und sorgfältig zuschrauben und dann sehen, ob der Fehler beseitigt ist.

Leider habe ich mir für 200 € mittlerweile eine funkelnagelneue Wasserpumpe bei Suzuki Beinert in Gütersloh gekauft und ich war echt erstaunt, das es die "Neu" noch gibt. Ich baue aber erstmal die alte Wasserpumpe ein - die sieht m.E. noch sehr gut aus. Wer also eine neue Wasserpumpe braucht, möge sich melden.

Wer ist eigentlich der 1.Vorsitzende vom WBC - ich würde gern Mitglied werden..und finde keine Tel. Nr...

Beste Grüße
Reinhard

Foxkilo Offline



Beiträge: 84

02.10.2015 10:23
#4 RE: Kühlwasser im Getriebe antworten

Eigentlich sollte der kleine Deckel keine Entlüftung nach außen haben. Normalerweise hat er nur drei Löcher für die Deckelschrauben. Innen hat er eine Dichtung, die die Öffnung zum Getreibe vom Ausdrückmechnismus abtrennt. Ist gibt nur eine kleine Bohrung von der Deckellagerung zu der Öffnung damit Öl an das Lager kommt, aber meist steht der Mechanismus trotzdem unter Öl.

Eigentlich ist zwischen den Gehäusehälften ein O-Ring eingelegt, dazu hat es einen ca. 1mm abgesenkten Absatz im unteren Gehäuse. es kann sein, dass man beim J Modell darauf noch verzichtet hat, muss ich im E-Katalog nach schauen.

Wasserpumpe selbst geht meist nicht kaputt. Was kaputt geht ist die obere Dichtung zum Getriebe, sei es durch Alterung, als dadurch, dass sie sich in die Welle einarbeitet. Wasserseitig kann sich die Aludichtfläche die auf die Welle aufgeschoben wird in die Bakelit/Pertinaxflächen dichtung einarbeiten. dafür gibt es beim Reiner Schneider einen Reparatursatz. Weiteres Problem ist Korrosion an der Welle im Bereich zwischen den Dichtungen.

Tip, falls es bei deinem Gehäuse keinen Einstich für den O-Ring gibt, lass dir den Einstich einfräsen und setzt einen O-Ring rein ansonsten, Dichtmittel tut es auch. Ich ahbe im übrigen wie Suzuki es auch vorschreibt ein permanentes Dichtmittel in der Kühlflüssigkeit.

Nebenbei, J Modelle sind in einigen Punkten etwas anders als später Modelle, zB SRIS Anschlüsse, Wasserpumpenimpeler Mitnehmer, Ansaugstutzen und noch weitre Kleinigkeiten. Das Suzuki noch geübt.


Anprechpartner findest du links in der Sidebar.

Mario

 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen